Seite empfehlen: Facebook XING Twitter Google+ LinkedIn

Elektrobus-Ladeinfrastruktur in Dresden

Die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB AG) planen für ihre Buslinien 63 und 81 – basierend auf einer vorausgegangenen Machbarkeitsuntersuchung der VCDB – den Einsatz von insgesamt 20 neu zu beschaffenden Elektrobussen. Die 2 Solo- und 18 Gelenkbusse sollen als Gelegenheitslader betrieben werden, dies bedeutet im täglichen Betrieb eine Nachladung an den Endpunkten. Wie bei dem bereits im Betrieb befindlichen Elektrobus der Linie 79 soll die Nachladung ausschließlich mittels eines Pantographen über eine Ladehaube erfolgen.

Die VCDB entwickelt nun im Auftrag der DVB die Konzeption für die Ladeinfrastruktur an den Endpunkten Löbtau, Pillnitz und Wilschdorf sowie für den Betriebshof Gruna. Für die Nachladung im Depot sollen in der Abstellhalle 18 Ladeplätze für eine Langsam-Ladung mit bis zu 150 kW sowie 2 Schnell-Ladepunkte mit bis zu 300 kW Ladeleistung errichtet werden. Die dafür nötige Ladeinfrastruktur wird an einen neu zu verlegenden Mittelspannungsring angeschlossen, welcher direkt vom benachbarten Umspannwerk Reick der DREWAG Netz GmbH versorgt wird.

Bei der Konzeptionierung der Ladeinfrastruktur und der Erstellung des Lastenheftes kann die VCDB ihre vielfältigen Erfahrungen aus bisherigen Projekten einfließen lassen. Darüber hinaus unterstützt die VCDB die DVB konzeptionell bei der Integration des vorgesehenen Lademanagement-Systems, zur Steuerung der Ladevorgänge, in das bestehende Betriebshofmanagement-System.